Dienstag, 18. September 2012

Kein Aufschrei in der Bloggerszene?



Die katholische Bloggerszene ist offenbar sehr zurückhaltend, wenn es darum geht, den muslimischen Terror, der sich gegen Christen richtet, auch als solchen zu benennen. Die Szene folgt offensichtlich stillschweigend dem Mainstream in dieser Gesellschaft. Die Wahrheit verlangt es aber, zu benennen und nicht zu verschweigen, was wirklich geschieht. Jeder kann es lesen und sehen (wenn er es nur möchte).

"Köpft alle, die den Propheten beleidigen"
steht auf dem Schild
Die Quellenlage darüber ist im deutschsprachigen Bereich freilich sehr dünn. Terror gegen Christen ist hierzulande nicht erwähnenswert. Offenbar ist das nicht mehr als eine Meinungsäußerung, die es zu akzeptieren gilt; ähnlich den grundgesetzlich gewährten religionsverachtenden oder künstlerischen Freiheiten, die weidlich genutzt werden. Umso dankbarer kann der interessierte Leser darüber sein, dass Konstantin dieses Tabu bricht und Berichte von internationalen Medien zur Verfügung stellt und berichtet.

Konstatins Blog:

Labels: , , ,

5 Kommentare:

Am/um 18. September 2012 um 17:40 , Blogger Dorothea meinte...

Das wird auf facebook bereits heftig diskutiert und auch bei Alipius.

 
Am/um 18. September 2012 um 19:49 , Blogger Severus meinte...

"Die Szene folgt offenbar stillschweigend dem Mainstream ..." - das kann man doch wohl nicht so stehen lassen! Man verfolge nur einmal die Beiträge der "Klosterneuburger Marginalien"!

 
Am/um 18. September 2012 um 20:52 , Blogger Konstantin meinte...

Vergelt´s Gott! Genau die Überschrift habe ich leider auch gedacht.
Kopf in den Sand stecken macht das Problem aber nicht verschwinden.

 
Am/um 18. September 2012 um 21:14 , Blogger jos.m.betle meinte...

Ja, Severus und Dorothea, bei Alipius. Ich schrieb auch von der Szene, nicht von Einzelnen, die es wirklich gibt; bei faceboook bin ich nicht zu Hause. Aber es ging um so etwas eie Aufschrei, der bisher nicht erfolgt ist. Es ist doch wirklich ein Drama: wir brauchen keine Schlacht von Lepanto mehr, wir beugen uns freiwillig. Welchen Glauben verkünden wir?

 
Am/um 18. September 2012 um 22:21 , Blogger Braut des Lammes meinte...

Also ch wüßte nicht, wann jetzt oder in der Vergangenheit die katholischen Blogger sich gleichgültig gegen muslimischen Terror oder muslimische Agitation gezeigt hätten. Es gibt meines Erachtens auch keine Szene, sondern nur einzelne Blogger, die etwas zu einer Sache beitragen wollen oder eben auch mal nicht.

Manchmal hält man es auch mit der Maxime, wenn du nicht loben kannst, dann schweige lieber. Ich habe mich nach der Erklärung Westerwelles am letzten Freitag so in Harnisch gesehen, daß es mir bis jetzt nicht möglich ist, etwas einigermaßen Gemäßigtes zur aktuellen Situation zu schreiben. Man muß sich auch nicht über jeden Blödsinn aufregen wollen.

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite