Samstag, 12. Mai 2012

Theophan der Einsiedler, 16


(aus Brief 47 über eine Gebetsregel, 4)

Hast Du Dich so vorbereitet und bist für das Gebet bereit, bemühe Dich, Deinen Geist von Abschweifungen abzuhalten und bemühe Dich, Deine Gefühle davon abzuhalten, dass sie kalt und gleichgültig werden. Strenge Dich immer an, Aufmerksamkeit zu zeigen und Wärme zu fördern. Nachdem Du jedes Gebet gelesen hast mache soviele Niederwerfungen wie Du es für notwendig empfindest, oder sage das gewöhnliche kurze Gebet (das ist das Jesusgebet). Deine Gebete werden so zweifellos länger werden, aber sie werden an Stärke wachsen.

Besonders am Ende Deiner Gebetsregel verbringe einige zusätzliche Zeit damit, Deine eigenen Gebete zu sagen. Bitte um Vergebung für unfreiwillige Unaufmerksamkeit während des Gebets und gebe Dich den ganzen Tag Gottes Obhut hin.

Labels: ,

0 Kommentare:

Kommentar posten

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite